Dessertlöffel    (Eine wahre Geschichte aus England!) 

Eine Frau ist an Krebs erkrankt und wird in den nächsten Wochen sterben. Sie setzt sich mit dem Pfarrer ihrer Gemeinde zusammen um alles Nötige für die Beerdigung zu planen.

So fragt der Pfarrer sie nach ihren Vorstellungen bezüglich dem Ablauf der Zeremonie. Die Frau sagte ihm, dass sie unbedingt einen kleinen Dessertlöffel in der Hand halten möchte wenn sie vor der Beerdigung noch mal Aufgebart wird, so dass alle ihn sehen können.Etwas irritiert erwiderte daraufhin der Pfarrer: „So soll es geschehen, es ist nun mal ihr Wille!!! Aber würden sie mir die Bedeutung des Löffels erklären, ich verstehe den Sinn dahinter nicht“.

Da antwortet ihm die Frau: „ Immer wenn ich irgendwo essen war, egal ob bei Freunden oder in einer Wirtschaft und nach dem Hauptgang die Teller abgeräumt wurden jedoch noch dieser kleine Dessertlöffel auf dem Tisch lag wusste ich immer genau, dass es noch einen Nachtisch gibt, dass das Beste erst noch kommt.

Ich bin mir sicher, dass an diesem Tag meiner Beerdigung viele nach dem Sinn fragen werden, deshalb bitte ich Sie, klären Sie in Ihrer Predigt was es mit dem Löffel auf sich hat.“

„Denn hast du deinen Frieden mit Gott gemacht so ist der Tod kein Ende, denn das Beste kommt erst noch!!!!“

 

(mündliche  Überlieferung - kein Originaltext)